League Forums

Main - Team News

Season 2022

By mathan
7/29/2020 4:58 am
Hier bitte wieder (freiwillig) kurze Statements von euch als GM zum Draft, PreSeason, Regular Saison und PostSeason zu veröffentlichen um das Spiel lebendiger zu machen... :-)

Re: Season 2022

By mathan
7/29/2020 5:07 am
Da man auch letzte Saison unter den Erwartungen blieb, macht wenigstens das gute Finish Hoffnung für die kommende Saison. Man hat das erste Mal gesehen, dass sich die Kontinuität der Off/Def Plays Entwicklung bezahlt gemacht hat und das optimieren des Gameplans. Dieser wurde nach und nach auf die vorhandenen Spieler zugeschnitten.

Leider konnte man sich beim Draft (wieder) nicht wie erhofft verstärken. So bleibt die O-Line und die Secondary weiterhin die Schwachstellen, die man mit dem einen oder anderen Trade vielleicht noch verstärken kann.
Mit RB Ray hat man nun einen 3. Top RB im Team der für noch mehr Flexibilität im Angriffsspiel sorgen soll.

Da das Gerüst des Teams ohnehin schon laut GM gut besetzt ist und gute Arbeit in der Vergangenheit bzgl. Kaderzusammenstellung gemacht hat, wird erwartet, dass man die Niederlage im Draft für diese Saison noch halbwegs gut verschmerzen kann.

Das Ziel ist und bleibt die Playoff Teilnahme.

Re: Season 2022

By Ryan04
7/29/2020 7:02 am
Bei den LA Chargers ist GM Ryan mit der Offseason zufrieden.

In der Free Agency konnte mit Arturo Kish ein neuer QB, der sich durch seine hohe Pass Accuracy auszeichnet, verpflichtet werden und erhofft sich dadurch deutlich weniger Interceptions als letzte Saison. Weiters wurde der Trainerstab punktuell verstärkt.

Bereits vor dem Draft entschied man sich für einen Trade des ersten Picks und konnte sich mit den LA Rams einigen, wodurch man den 5. Pick aktuellen Draft und den 1st-Rounder der Rams im nächsten Jahr erhielt.

Mit dem 5. Pick entschied man sich für FS Ernesto Summerall, welcher als absoluter Wunschspieler von Front Office und Coaches galt. Er wird ein Fixpunkt in der Secondary der LA Chargers werden.

Weiters ist man mit dem Entscheidungen für TE Marcus Blum (2.1), LDE Christopher Ramirez (2.25), C Norman Peek (4.1) und CB Gerry King (3.31) sehr zufrieden, welche auf jeden Fall Verstärkungen des Rosters sind.

Kein Glück hatte man mit den Picks von WR/RB Jeffrey Reed (1.30) und DT Reyes Anderson (3.1), welche langfristig keine tragende Rolle im Team übernehmen werden.

Man hat im Roster noch einige Baustellen und sucht nach langfristigen Verstärkungen, während man bereit ist den einen oder anderen Veteranen abzugeben. Wo man im Vergleich zu den anderen Teams steht, ist schwer abzuschätzen und man hofft auf eine positive Entwicklung des Teams im Verlauf der Saison.

Angesprochen auf seinen auflaufenden Vertrag gibt der GM an, dass man sich derzeit in keinen Gesprächen wegen einer Vertragsverlängerung befindet und auf der Seite des Team-Besitzers erstmal die Performance in der kommenden Saison abwarten will.

Re: Season 2022

By Kuestennebel
7/29/2020 8:03 am
Im Front Office der Raiders stand weniger die Kaderzusammenstellung für die neue Saison, sondern vielmehr die Analyse der abgelaufenen Saison im Blickpunkt. Nach einem Absturz auf 8-8 als amtierender AFC-Champion und Super-Bowl-Finalist war man mehr als enttäuscht. Vor allem die Offense enttäuschte auf der ganzen Linie. Dass das Laufspiel nicht an die starke Saison 2020 anknüpfen konnte, war noch zu erwarten, da der Starting-RB Bruce Mallett überraschend seine Karriere beendete. Dass aber das Passspiel erlahmte und fehlerhaft war, überraschte. Schließlich hatte der junge QB Donald Armas, der Ende der Regular Season 2020 zum Starter aufstieg und das Passspiel belebte und die Raiders ins Finale führte, Hoffnungen geweckt. Doch auch die Leistungen der O-Line sowie der Receiver, die viele Bälle fallen ließen, erfüllten nicht annähernd die Erwartungen. Dazu kam, dass sich die Passverteidigung in den letzten Spielen in einigen Spielen (v.a. gegen Jacksonville) regelrecht düpieren ließ.

Da das Potenzial aber vorhanden ist, kaum nennenswerte Abgänge zu verzeichnen sind, man nur einen Pick in den ersten 4 Runden hatte (der Erstrundenpick), gibt es in Las Vegas wenig personelle Veränderungen. Eine einschneidende Veränderung gab es im Coaching Staff, wo man einen neuen Offensive Coordinator verpflichtete und seinen Vorgänger in die Wüste schickte...
Mit den dazugekommen Spielern zeigt man sich aber sehr zufrieden. FS Charles Johnson als Erstrundenpick macht einen sehr guten Eindruck und scheint die Erwartungen mehr als erfüllen zu können. Mit ihm könnte eine Schwachstelle, die auch der vor zwei Jahren in der 1. Runde gedraftete Shackleford bislang nie so richtig beheben konnte, langfristig zu einer stark besetzten Position werden. In den späten Runden holte man zwei Center, von denen sich keiner als absoluter Glücksgriff erwies, dafür waren die Raiders auf dem FA-Markt nochmal aktiv und holten mit Jones einen starken jungen Center. 5 Center sind allerdings zuviel des Guten, da wird sicher der eine oder andere noch gecuttet.

Auch weitere Spieler, die bisher einen sehr guten Eindruck machen und Volltreffer werden könnten, wurden in der FA geholt, davon auch noch zwei weitere Rookies, die anderen vor allem für mehr Tiefe im Kader auf den quantitativ dünn besetzten Positionen.

Insgesamt steht man nach dem Absturz in der Vorsaison vor einer sehr ungewissen Saison, sieht ihr aber optimistisch entgegen, da man gerade mit den neuen Spielern überzeugt ist, die richtigen Lücken gefüllt zu bekommen. Ansonsten heißt es, noch ein wenig am Gameplan feilen und hoffen, dass einige Leistungsträger zu alter Form zurück finden.

Re: Season 2022

By Wolfkill
7/30/2020 1:00 pm
I have nothing..
I'm really a Dolphins fan, the Jets will always SUCK SUCK SUCK!

Re: Season 2022

By Beers - League Admin
8/07/2020 3:26 am
Die Saison 2021 war für die Cleveland Browns erneut eine Entäuschung.
Mit einer negativen Bilanz von 6-10 war man deutlich hinter den Ansprüchen zurück geblieben.

Mit dem Kader hätte mehr drin sein müssen und folglich wurde der langjährige Headcoach Dan Rojo vor die Tür gesetzt.
Mit Doug Nillson hat man einen Rookie auf dieser Position verpflichten können, aber trotz der mangelnden Erfahrung als Headcoach ist man der Meinung, dass seine Spielphilosophie sehr gut zum aktuellen Kader passen sollte.

In der FA und im Draft hat man auch einige Löcher ind er Defense stopfen können.
Man hat in der Free Agency mit Michael Fitzgerald (DT) von den Eagles und mit Roger Smith (CB) von den Colts erfahren Starspieler verpflichten und auch im Draft mit Otto Waalkes (LB) einen möglichen zukünftigen All Pro an Land ziehen können.
Da man keine großen Abgänge hatte, sollte der Kader nun wesentlich besser dastehen.

Mit dem Schedule und dem verstärkten Team kann man sich trotz Rookie Headcoach eine ausgeglichene Saison ohne negativen Rekord vorstellen.
8 Siege sollten drin sein und jeder weitere wäre nur ein zusätzliches Geschenk.

Re: Season 2022

By IoanBlood
8/07/2020 7:12 am
Neues aus Arlington:

Das unglückliche frühe Aus in den letzten Play-Offs wurde durch den Coaching Staff analysiert und die Erkenntnisse in den neuen Trainingsplänen umgesetzt.
Nach dem Traings Camp und der Preseason trennte man sich von 3 der 6 Rookies. Lediglich die 3 O-Liner werden als künftige Verstärkung angesehen.
Mit dem RB Rodney Hitz aus Washington hat man das eigentlich gute Backfield nochmals verstärkt und ist somit guter Dinge auch in dieser Saison den Division Titel zu erringen und in der Vergabe des Superbowls ein starkes Wörtchen mit zu reden.

Re: Season 2022

By Koirabe
8/08/2020 1:06 am
Im Colts-Lager ist man aktuell relativ entspannt. Man hat zwar lt. hochkomplizierten Berechnungen (ok, vielleicht sind sie auch eher primitiv) den drittschwersten Spielplan, andererseits ist der Kader der Vorsaison auf den Schlüsselpositionen nahezu unverändert.

Einzig der alte Star-CB Roger Smith hat das Team Richtung Cleveland verlassen. Andere nennenswerte Abgänge gibt es jedoch keine. Smiths freigewordene Rolle in der Secondary soll Rookie Robert Johnson übernehmen. Im Camp konnte zudem Rookie-QB Charles Elliott auf sich aufmerksam machen. Er wird aber erstmal hinter Richard Childers Erfahrung sammeln dürfen.

Saisonziel: Divisons-Titel. Natürlich mit anschließendem Super-Bowl-Erfolg!

Re: Season 2022

By Giko
9/14/2020 8:04 am
Jährlich grüßt das Murmeltier.
Zwar konnten die Atlanta Falcons ihren Record im Vergleich zur Vorsaison (10-6) noch einmal auf 12-3-1 verbessern, dennoch reichte das erneut nicht für den Division Sieg, der völlig verdient an den Titelverteidiger aus Tampa ging, die auch dieses Jahr in zwei Spielen nicht von den Falcons geschlagen werden konnten.

Wie auch bereits 2021, warten in der Wild Card Round die Dallas Cowboys, die ihren 5. Division Sieg in Folge feiern durften. Leicht verwundert nimmt man bei den Falcons zur Kenntnis, dass die Buchmacher sie als ganz leichten (-1) Favoriten sehen.
Haben die Buchmacher etwa nicht im Lazarett der Falcons vorbei geschaut? Insgesamt 9 Spieler gehen mit mindestens leichten Blessuren ins Rennen. Darunter wichtige Spieler wie Rivera, der trotz seines Alters vor der Verletzung auf dem Weg zu einem Career Year war.
Ebenfalls vermutlich ausfallen werden mit David Sanches und John Perry wichtige Teile des eh schwachen Running Games. Beide kamen sowohl als RB, als FB, als auch als TE zum Einsatz, Positionen die eh recht dünn bei den Falcons besetzt sind.
Angeschlagen, aber wohl einsetzbar sind dann noch 3 Oliner, Starting FS Rodrgiuez, Starting LB Michael Kim und Franklin Davis.
Die Cowboys werden dagegen deutlich fitter in die Partie gehen. Zwar fällt auch dort ein LB aus, aber ansonsten sind nur noch der WR Mason und der RB Hitz leicht angeschlagen, aber wohl definitiv einsatzbereit.

So viel erst einmal zum Ausblick auf die Playoffs, jetzt noch ein paar Worte zur Regular Season der Falcons.

Trotz der recht erfolgreichen Saison 2021, gab es bei den Falcons ja einen Wechsel am Steuer. Obwohl die Falcons gleich mehrere Draft Picks, u.a. ihren 1st Rounder für QBs investiert hatten, starte die gesamte Saison mit Michael Banks ein Rookie, der von den Cardinals gedraftet wurde. Banks wurde Ende der 4. Runde gedraftet und nach einem guten Camp zu den Falcons getradet. 4200 Yards, 31 Touchdowns bei 15 Interceptions können sich definitiv sehen lassen. Gut möglich, dass Banks ein gehöriges Wörtchen um den RotY Award mitsprechen wird.

Im Backfield hatte Michael Shockley die wohl beste Saison seines Lebens. Zwar gab es bezüglich Fumbles wieder einen Schritt zurück, dafür gab es Career Highs bei Rushing Yards (970), Rushing Touchdowns (9) und auch als Receiver war Shockley wieder durchaus eine Option.
Ebenfalls deutlich verbessert präsentierte sich Sophmore Gary Fanelli. Zwar sprangen am Ende nur 30 Rushing Yards mehr heraus, als in seiner Rookie Saison, das ganze aber bei gerade einmal 70 Versuchen und einem überragenden Schnitt von 6 Yars pro Carry. Ein ähnliches Bild gab er als Receiver ab. Auch hier gab es knapp über 400 Yards bei deutlich besseren Avg. und insgesamt konnte Fanelli auch 6 Touchdowns beitragen.
Ebenfalls mit einem Career High bezüglich Rushing Yards konnte David Sanches auf sich aufmerksam machen. 620 Yards, 5 Touchdowns, aber leider auch 8 Fumbles stehen hier zu Buche.

MVP der Offense war erneut Michael Quintanar. 36 Yards fehlten letztendlich zur magischen 2000 Yards Grenze. Dazu kamen 17 Receiving Touchdowns. Damit lag der RoTY Runner up aus der letzten Saison in beiden Kategorien an der Spitze der Liga.

Die Offensive Line machte, obwohl sie die komplette Saison über von Verletzungen geplagt war einen guten Job. Lediglich 6 Sacks wurden über die gesamte Spielzeit zugelassen.

Insgesamt ergab das eine durchaus effektive und ausgewogene Offense. 6. meisten Passing Yards, 5. meisten Rushing Yards und das ganze aus regelmäßig per Touchdowns veredelt.


In Der Defense gab es dieses Jahr ein leicht verändertes Bild. Deutlich weniger Sacks wurden erzielt, dafür war die Pass Defense ein weiteres mal überragend, was auch zu deutlich mehr INTs führte.

John Eure konnte zwar mit 32 Hurries 6 mehr als in seiner Vorsaison verzeichnen, unterm Strich kamen dabei aber nur 5 statt 14 Sacks heraus. Vermutlich wird sich der Wert irgendwo dazwischen über die nächsten Jahre einpendeln.

Riveras 6 Sacks wurden ja bereits angesprochen, auch er konnte 6 Hurries mehr als in der Vorsaison verzeichnen.

Auch DT Michael Page konnte an seine starke Vorsaison nicht anknüpfen und kam auf letztendlich nur 2 Sacks und 4 Hurries. Eine schwache Saison, aber es darf sich durchaus Hoffnung auf eine bessere Saison 2023 gemacht werden.

Verhältnismäßig erfolgreich waren dagegen mit Jeremy Walko & James Warden die Backups.
9 Sacks gab es für die Beiden am Ende, ein sehr gutes Zeichen.

Trotz nur 9 Starts konnte LB Michael Kim mit 6 Interceptions auf sich aufmerksam machen. Dazu starke 65 Tackle und ein Forced Fumble.
Ähnlich erfolgreich war Billy Porter, dem man zwar anmerkt, dass er einen Schritt verloren hat, der aber immer noch ein wichtiger Teil der Rotation ist. Career High 4 Interceptions uns fast 80 Tackle und zwei forced Fumble gab es für den Veteran.

Im Backfield konnte erneut vor allem Daniel Lando auf sich aufmerksam machen. Erneut starke 5 Interceptions und vor allem konnte er knapp über 70% der Pässe verhindern, die in seine Richtung kamen.

Stark war auch wieder William Rodriguez. Bei gerade einmal 4 Starts fanden sich 3 Intercpetions in seinen Händen wider. Rodriguez ist aktuell bekanntermaßen bereits leider wieder verletzt, hoffentlich aber für das Spiel gegen Dallas einsetzbar.


Erstaunlich, dass die Falcons ihren Record dieses Jahr verbessern konnten, wenn man bedenkt, wie unglaublich schlecht das Team im diesjährigen Draft performte.
3 der 4 Picks der ersten 3 Runden sind bereits nicht mehr beim Team und aktuell Free Agents.

Einzig 2nd Rounder Smalls ist noch beim Team, mit 48 Snaps aber auch überhaupt kein Faktor.

5th Rounder Maurice Hart und 7th Rounder Aaron Dunn hatten als Backups ihre Momente, sind aber weit davon entfernt ein wirklicher Faktor für die Falcons zu sein.

Klar ist also, dass der 2023er Draft richtungsweisend für die Falcons werden wird. Setzt man diesen erneut in den Sand, droht definitiv mindestens ein Schritt zurück.